In 3 Schritten nachhaltig wohnen

nachhaltig wohnen mit Sonnenkollektoren

Ein schönes Haus oder eine schöne Wohnung mit niedrigen Energiekosten – wer möchte das nicht? Nachhaltig wohnen ist die Lösung. Dabei ist es wichtig, dass ein gutes Gleichgewicht zwischen der erzeugten und der tatsächlich verbrauchten Energie besteht. Wir leben in einer Welt, in der die Nachhaltigkeit immer wichtiger wird. Durch eine energieeffiziente Lebensweise tragen Sie nicht nur zu einer saubereren Welt bei, sondern sparen auch Kosten. Aber wie macht man das bei sich zu Hause? In diesem Artikel zeigen wir Ihnen in 3 Schritten, wie Sie nachhaltiger leben können.

Schritt 1: Isolierung

Der erste Schritt betrifft die Isolierung Ihres Hauses. Etwa 75 % der niederländischen Häuser sind nicht richtig isoliert. Wir haben die besten Dämmmöglichkeiten für Sie aufgelistet:

  • Isolierung von Hohlwänden: Mit einer Hohlwanddämmung wird die Wärme im Haus besser gehalten. Es ist relativ billig, und es gibt viele spezialisierte Unternehmen, die dies sauber und schnell erledigen können. Sie werden die Kosten in etwa 3 Jahren zurückverdienen.
  • Dachisolierung: Die Dachisolierung ist vielleicht die wichtigste. Die meiste Wärme geht über das Dach verloren. Eine gute Dachisolierung ist entscheidend. Sie werden diese Kosten in etwa 7 Jahren wieder einspielen.
  • Bodenisolierung: Auch die Bodendämmung ist einfach zu installieren. Mit Kork, Thermos oder Schaumstoff wird eine Isolierschicht unter den Boden gelegt, die die Wärme besser speichert. Die Kosten werden in etwa 6 Jahren wieder hereingeholt.
  • HR++ Glas: HR++ Glas isoliert besser als Einfach- und Doppelverglasung. Außerdem gibt es weniger Zugluft, Kondenswasser und Lärmbelästigung. Die Kosten werden sich in etwa 10 Jahren amortisieren.
  • Risse und Fugen abdichten: Risse und Spalten verursachen Zugluft. Die Folge ist Energieverschwendung. Diese Risse und Lücken lassen sich leicht mit Zugluftstreifen oder Dichtungsmasse schließen.

Schritt 2: Wasserverbrauch

Nahezu 20 % Ihres Gasverbrauchs entfallen auf die Warmwasserbereitung in Bad und Küche. Es gibt viele Möglichkeiten, Wasser zu sparen. Versuchen Sie, Ihr Geschirr so oft wie möglich mit der Hand abzuwaschen. Geschirrspüler verbrauchen unnötige Mengen an Wasser. Teller zum Beispiel lassen sich leicht mit der Hand waschen. Achten Sie auch auf undichte Wasserhähne. Dies mag nicht als große Sache erscheinen, aber ein undichter Wasserhahn kann 10.000 Liter Wasser pro Jahr verschwenden. Außerdem sollten Sie kürzer duschen und die Temperatur senken. Sparen Sie Tausende von Litern pro Jahr, indem Sie nur ein paar Minuten weniger duschen.

Schritt 3: Beleuchtung

Der letzte Schritt erfordert wenig Zeit, Mühe und Geld. Verwenden Sie LED-Lampen anstelle von Glühbirnen und Halogenlampen. LED-Lampen sind 85 % sparsamer und halten zehnmal länger. Sparen Sie mit dieser einfachen Änderung Hunderte von Euro pro Jahr auf Ihrer Energierechnung. Dann kombinieren Sie diese Leuchten mit Dimmern oder Zeitschaltuhren. Steuern Sie die Lichtmenge mit Dimmern, um unnötige Energie zu vermeiden. Schließen Sie Zeitschaltuhren an, damit sich das Licht automatisch ausschaltet, wenn sich niemand im Raum aufhält. Auf diese Weise vergessen Sie nicht, das Licht auszuschalten. Viele Lichter bleiben oft unnötigerweise an.

Related Posts